Sony BMG gibt Trojaner-Kopierschutz vorerst auf – und kapiert dennoch überhaupt nichts

Von | Apple, Entertainment Tech

Der massive Protest der Öffentlichkeit hat Sony BMG dazu gezwungen, den umstrittenen Einsatz seines Trojaner-Kopierschutz “XCP” vorerst zu beenden. Und selbst das Department of Homeland Securtity (DHS) in den USA hat dazu beigetragen, Sony BMG sturmreif zu schießen.

„Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass es Ihre Urheberrechte sind. Es ist aber nicht ihr Computer”, sagte Stewart Baker vom DHS, ohne ausdrücklich den Namen von Sony zu erwähnen. Aber jeder wusste, wer gemeint war.

So richtig hat Sony BMG noch immer nicht verstanden, warum sich alle Welt über den Rootkit-Kopierschutz aufregt. So beharrt das Label zum Beispiel darauf, auf seinen CDs weiterhin die Variante mit Sunncomms MediaMax-Kopierschutz für Apple Macintosh-Rechner einzusetzen, obwohl das Verfahren ähnlich tief in das Mac-Betriebssystem eingreift wie XCP bei Windows. Ohnehin scheint die ganze Aktion vor allem gegen Apple gemünzt zu sein. Sony BMG neidet Apple den Erfolg des iPods und des iTunes Musicstores. Ich werde auf jeden Fall bis auf weiteres keine CDs von Sony BMG mehr kaufen.


—–

Kommentarfunktion deaktiviert.

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...