Steve Jobs: Musik ohne DRM beste Alternative für Verbraucher

Von | Apple, DRM, Entertainment Tech, Microsoft

Apple-Chef Steve Jobs hat die Musikindustrie aufgefordert, beim Musikverkauf im Internet auf einen Kopierschutz zu verzichten. Die Anti-Piraterie-Systeme der gängigen Onlineshops könnten illegales Kopieren ohnehin nicht verhindern. Außerdem verkaufe die Musikindustrie den Großteil ihrer Produkte ohne Kopierschutz auf CD. In einer Welt ohne «Digital Rights System» (DRM) könnte jeder Player Songs aus jedem Laden abspielen und jeder Onlineladen könne Musik verkaufen, die auf jedem Player laufen. «Das ist sicherlich die beste Alternative für die Verbraucher. Und Apple würde dies sofort begeistert annehmen.»

Der ganze Essay steht hier.

Ich bin gespannt, wie die Musikindustrie auf diesen Vorstoß reagieren wird. In dieser Frage ist sich Jobs übrigens auch mit Bill Gates einig, der kürzlich erst seinen DRM-Frust abgelassen hat. Ich bin übrigens auch ganz sicher, dass ein Verzicht auf DRM nicht zu einem massenhaften Anstieg der Musikpiraterie führen wird, sondern im Gegenteil dubiosen Läden wie AllOfMP3 das Wasser abgraben würde, die natürlich die Dateien ohne DRM anbieten.

Kommentar verfassen

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...