Was macht man mit zwölf Milliarden?

Von | Apple, Google

Ja, was macht man, wenn auf zwölf Milliarden Dollar sitzt? Mit diesem Luxus-Problem darf sich Apple-Chef Steve Jobs rumschlagen. Apple Inc. hat sogar noch eine Milliarde Dollar mehr als Google auf der hohen Kante. Hoffentlich kommen die Jungs in Cupertino nicht auf den Gedanken, mal Larry Elison zu spielen und irgendein Unternehmen aus dem weiteren Wettbewerbsumfeld zu schlucken oder ein Musiklabel zu kaufen. Besser finde ich schon die Idee von Arik Hesseldahl (BusinessWeek), einen Wagniskapital-Fond aufzulegen, der die Software-Szene rund um den Mac belebt.

What to Do with Apple’s Cash

Tags: , ,

Kommentar verfassen

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...