Kinder, wie die Zeit vergeht …

Cover BusinessWeek 5. Februar 1996Es ist gerade mal elf Jahre her, als die BusinessWeek einen Abgesang auf Apple Computer anstimmte. Und tatsächlich: Die Kombination aus (damals) mittelprächtigen Produkten und einem wenig inspirierenden Management lieferte nicht gerade die Grundlage, optimistisch für Apple in die Zukunft zu schauen.

Today, that Apple–the very icon of a post-industrial, high-tech America–is barely recognizable in the troubled $11 billion company that bears the name. Years of overlooked opportunities, flip-flop strategies, and a mind-boggling disregard for market realities have caught up with Apple. Microsoft Corp.’s Windows 95 has seriously eroded the Mac’s technology edge. A belated decision to expand the Macintosh market by licensing Apple technology to other personal-computer makers has gone almost nowhere. And now, management is in near-meltdown: Out of 45 vice-presidents, 14 have been axed or left in the past year, three more are about to decamp, and CEO Michael H. Spindler’s job looks threatened. Apple is rapidly becoming a minor player in the computer business and may be swallowed up by Sun Microsystems Inc. or another rival.

Es war ein langer Weg für Apple, aus dieser verfahrenen Situation wieder rauszukommen. Die Rückkehr von Steve Jobs 1997 und der iMac (1998) retteten die Firma vor dem Totalabsturz. Und der iPod natürlich. In diesen Tagen wird immer wieder davon geschrieben, dass der iPod einen „Halo-Effekt“ generiert und viele Windows-User von der Qualität der Apple-Produkt überzeugt habe. In meinen Augen ist das nicht der entscheidende Punkt für den aktuellen Markterfolg der Macintosh-Rechner. „I think more people are buying Macs because there is no longer a penalty for switching to a Mac. After all, you can run Windows on a Mac, open and edit Word documents in Mac OS, and you probably spend most of your time on one Web page or another that doesn’t care what operating system is in control“, schreibt Tom Krazit von CNET und hat völlig recht.

02/05/96 THE FALL OF AN AMERICAN ICON

About Christoph

Check Also

Eröffnung des Apple Stores in Berlin rückt näher

Die Eröffnung des Apple Stores am Kurfürstendamm in Berlin rückt in greifbare Nähe. Seit über …

Kommentar verfassen