Bescheidenheit ist eine Zier: T-Mobile mit 70.000 verkauften iPhones zufrieden

Von | Apple, Personal Tech

Nach außen hin zeigt sich T-Mobile mit 70.000 verkauften iPhones seit dem 9. November 2007 „zufrieden„. Ich bin mir aber sicher, dass sich die Bonner eigentlich viel mehr vorgenommen hatten.
Immerhin:

  • Etwas mehr als die Hälfte der iPhone-Käufer sind T-Mobile-Neukunden (so wie meine Frau und ich)
  • Die Internetnutzung eines iPhone-Kunden liegt um das 30fache über der Nutzung des durchschnittlichen Vertragskunden
  • Der monatliche Durchschnittsumsatz der iPhone-Kunden beträgt nach T-Mobile-Angaben das Dreifache des durchschnittlichen privaten Vertragskunden
  • T-Mobile verkauft 70 000 iPhones – WELT ONLINE

    heise online – 70.000 verkaufte iPhones kurbeln Datennutzung an

    Kommentar verfassen

    Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

    1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

    Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

    Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

    15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

    Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

    Das war quasi mein iPod, damals

    Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...