Papa Brad kennt die Wahrheit über Windows Vista

Brad Brooks, bei Microsoft Corporate Vice President, Windows Consumer Product Marketing, hat sich vor seinem Auftritt auf der Worldwide Partner Conference in Houston (Texas) Rat bei seiner fünf Jahre alten Tochter geholt – um dann vor den Vertretern von 7500 Microsoft-Partnern seinem Widersacher Apple verbal die Faust zu zeigen:

You know, talking about little kids, I had a conversation with my daughter last night, heard her phone by bed, and we were talking about the day, having the normal conversation, „How was your day, papa?“ And I said, “Well, you know, my day was pretty good, but I’m not quite happy with where I’m at for my speech tomorrow to give to some very important people.” And you know what she said to me, she said, „Don’t worry, papa, because you know the truth, and the truth makes you strong.“
You know what, truer words could not be spoken from a five-year old. There are a lot of myths out there in the marketplace today, a lot of myths around Windows Vista. What is the true story? Because we know the story is very different than what our competitors would like our customers to think.

PC_MacDie „Get a Mac„-Anzeigen, die im US-Fernsehen rauf und runter laufen, scheinen der Windows-Crew bei Microsoft doch mehr auf den Zeiger zu gehen als bislang zugegeben. In der Kampagne von Apple spielt der Schauspieler Justin Long den immer coolen „Mac“, der dem jungen Steve Jobs ähnelt. Die Rolle des „PC“ verkörpert John Hodgman, ein untersetztes Alter-Ego von Bill Gates.

Diesen Spot hier konnte ich sehr gut nachvollziehen, nachdem mich die User Access Control von Windows Vista doch sehr genervt hat (was sich mit dem Service Pack 1 übrigens etwas gebessert hat):

Bei Präsentationen von Microsoft ist Apple sonst ein „Non-Word“. Brooks erwähnte diesmal den Wettbewerber aus Cupertino gleich zweimal:

Now, we’ve got a highly vocal minority out there in Apple. They kind of look at this and say, hey, you know what, you’re kind of boring with the mundane message; it’s not cool. They tell you it’s the „i-way“ or the highway.
Well, you know what–we think that’s kind of a sad message. Everyone in this room knows better. We know that software that is made for this world is made to be compatible with your whole life, whether at work or at play, on home or on the go. Free the people: That is what we do, that is what we do every day–that is the value that we create for the world today.

Als Brooks die 300-Millionen-Kampagne für Vista ankündigte und dabei den Vergleich des schlafenden Riesen bemühte, der nun aufgewacht sei („You thought the sleeping giant was still sleeping? Well, we’ve woken up, and it’s time to take our message forward.“), musste ich sofort an den Auftritt von Bill Gates im Dezember 1995 denken. Damals gestand Gates ein, dass Firmen wie Netscape die Chancen des Internets früher erkannt haben und zog einen Vergleich mit dem Überfall der Japaner auf Pearl Harbor: „The sleeping giant has awakened.“ Der Pearl-Harbor-Vergleich war damals Starschuss für eine unglaubliche Aufholjagd, bei der Microsoft auch kartellwidrige Methoden gegen Netscape einsetzte. So taff wie vor 13 Jahren wird diesmal hoffentlich nicht werden.

Brad Brooks: Worldwide Partner Conference 2008

About Christoph

Check Also

Apple outet sich am Ku’damm

Update: Der Zaun ist weg. Der Store wird am 3.5. 2013 um 17 Uhr eröffnet: …

Kommentar verfassen