Microsoft vertraut auf "Nr. One in Television" Jerry Seinfeld im Werbekampf gegen Apple

Mal sehen, ob Jerry Seinfeld in der 300 Millionen Dollar teuren Werbeschlacht von Microsoft gegen Apple gelassener bleibt als bei Larry King:

httpv://www.youtube.com/watch?v=NZfUgVSfKdQ

Für sei Mitwirken an der Microsoft-Kampagne soll Seinfeld 10 Millionen Dollar erhalten.

Microsoft Enlists Jerry Seinfeld In Its Ad Battle Against Apple – WSJ.com
Microsoft Enlists Jerry Seinfeld
In Its Ad Battle Against Apple

Microsoft Corp., weary of being cast as a stodgy oldster by Apple Inc.s advertising, is turning for help to Jerry Seinfeld.

The software giants new $300 million advertising campaign, devised by a newly hired ad agency, has been closely guarded. But Mr. Seinfeld will be one of the key celebrity pitchmen, say people close to the situation. He will appear with Microsoft Chairman Bill Gates in ads and receive about $10 million for the work, they say. (…)

Der New Yorker Komiker, der in seiner berühmten TV-Show „Seinfeld“ (1989-1998) immer einen Mac auf dem Schreibtisch stehen hatte, wurde übrigens in dem berühmten „Think different“-Werbespot von Apple in eine Reihe mit Picasso, Einstein und Gandhi gestellt.

hJerry Seinfeld im "Think different"-Werbespot von Apple
Jerry Seinfeld im "Think different"-Werbespot von Apple

Videolink YouTube

About Christoph

Check Also

Apple outet sich am Ku’damm

Update: Der Zaun ist weg. Der Store wird am 3.5. 2013 um 17 Uhr eröffnet: …

2 comments

  1. Hmm, ich war bis jetzt eigentlich sicher, dass der „Seinfeld“-Spot ein Fake war (genauso wie das „Flick the ant“-Poster). Apple hat in der Think different Kampagne eigentlich nur bereits verstorbene „bedeutende“ Menschen verwendet…

    Michael

  2. Nein, das war kein Fake. Der Spot ist in dieser Form allerdings nur ein einziges Mal ausgestrahlt worden, nämlich zum spektakulären Ende von „Seinfeld“ am 14. Mai 1998.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Think_Different

Kommentar verfassen