Steve Jobs: "The reports of my death are greatly exaggerated"

Steve Jobs, Chef und Mitbegründer von Apple, auf dem "Let's Rock"-Event. (Credit: Daniel Acker/Bloomberg News)

Apple-Chef Steve Jobs gilt nicht gerade als ein Mensch, der über einen ausgeprägten Humor verfügt. Um so erstaunlicher, dass Jobs heute zum Auftakt der Vorstellung seiner neuen iPods mit einem Scherz auf die Spekulationen um seinen Gesundheitszustand reagierte.

„The reports of my death are greatly exaggerated“ (Die Berichte über meinen Tod sind stark übertrieben), zitierte Jobs den großen amerikanischen Schriftsteller Mark Twain und nahm damit kurz und knapp die Panne der Nachrichtenagentur Bloomberg auf’s Korn. Bloomberg-Reporterin Connie Guglielmo hatte am 27. August routinemäßig den vorbereiteten Nachruf auf Steve Jobs aktualisiert und mit Recherche-Hinweisen versehen – und dann aus Versehen auf den Sender gegeben. Das Stück war zwar nur wenige Minuten auf den Bloomberg-Terminals abrufbar, das reichte aber aus, um der US-Website gawker.com die Story zuzuspielen. Dort ist sie noch heute in voller Länge abrufbar.

Apropos Gesundheit. Steve Jobs wirkte bei seiner Keynote, die ich in einer Live-Videoübertragung in London verfolgt habe, zwar immer noch ziemlich mager, aber auch energiegeladen und „gut drauf“.

Update: Das habe ich für dpa über das Event in San Francisco geschrieben:

Jobs kontert Gesundheits-Gerüchte mit Galgenhumor – mz-web.de

Apple erneuert iPod-Familie – Software-Update für iPhone – sueddeutsche.de

Apple erneuert iPod-Palette – welt.de

About Christoph

Check Also

Eröffnung des Apple Stores in Berlin rückt näher

Die Eröffnung des Apple Stores am Kurfürstendamm in Berlin rückt in greifbare Nähe. Seit über …

2 comments

  1. Tot geglaubte leben länger.

  2. Warum diese Web site haben nicht andere Sprachunterstützung?

Kommentar verfassen