Ein MacBook Mini muss man sich (noch) selbst fräsen

Apple-Mod eines Medion Akoya Mini
Apple-Mod eines Medion Akoya Mini
Asus, MSI, Medion – und nun auch Dell, Toshiba, Samsung und HP. Immer mehr mehr PC-Hersteller springen auf den Netbook-Trend auf. Nur von Apple gibt es (noch) kein Signal, dass es ein MacBook Mini geben wird. Und ich befürchte, dass Apple auch auf dem für Mitte Oktober erwarteten Launch der neuen MacBook-Generation keine ultra-kompakten Portables präsentieren wird.

Die Ungeduldigen PC-Bastler greifen inzwischen zur Selbsthilfe. Fast alle Netbook-Modelle auf Intel-Basis können inzwischen mit einem modifizierten Mac OS X zum Laufen gebracht werden. Die AGBs von Apple verbieten allerdings ganz klar, ein Mac OS X auf einer anderen Hardware als Geräten von Apple zu installieren. Es ist aber auch auf der anderen Seite nicht endgültig geklärt, ob das Apple-Monopol für den Einsatz von Mac OS X rechtmäßig ist.

Ein Bastler aus Deutschland hat inzwischen auch in den USA eine gewisse Prominenz, seitdem Wired.com groß über seinen „Mod“ eines Medion Akoya Mini berichtet hat. Florian beschreibt seine Arbeit so:

Den Apfel hab ich aus Kunstoff gefräst und den Gehäusedeckel in 2h Handarbeit mit Dremel und Feile bearbeitet 🙂 Beleuchtet wird mit 6 weißen SMD Led´s. Eigentlich wollte ich Leuchtfolie nehmen aber die Inverter die ich gefunden habe waren alle leider zu groß.

Ein MacBook Mini muss man sich derzeit halt selbst fräsen.

MSI Wind Forum • Leuchtender Apfel – MacBookMini

About Christoph

Check Also

Apple outet sich am Ku’damm

Update: Der Zaun ist weg. Der Store wird am 3.5. 2013 um 17 Uhr eröffnet: …

Kommentar verfassen