25 Jahre Apple Macintosh – Warum die Augen von Steve Jobs trocken bleiben

Der erste Apple Macintosh (1984)
Der erste Apple Macintosh (1984)

Heute vor 25 Jahren hat Steve Jobs den Apple Macintosh vorgestellt. Dieser Rechner hat die Welt verändert und letztlich auch das Fundament für die Kultmarke Apple gelegt.

In manchen Berichten zum Jubiläum des Würfelcomputers heißt es, „Apple feiert den Mac“ oder so ähnlich. Dabei stimmt das gar nicht. Es feiern eigentlich fast alle, nur Apple selbst nicht. Aus der kalifornischen Firmenzentrale wird schon seit geraumer Zeit Geschichtslosigkeit angeordnet. Es gibt an der Infinite Loop in Cupterino auch kein Apple-Museum oder eine Sammlung von herausragenden Produkten oder Designs, obwohl es im Silicon Valley eigentlich üblich ist, die eigenen historischen Errungenschaften zu bewahren. Intel leistet sich ein eigenes Museum. HP pflegt die Garage der Gründer Bill Hewlett und Dave Packardnicht nur virtuell, sondern auch im realen Leben (Palo Alto, 367 Addison Avenue).

Die Garage, die in den 70er Jahren den Eltern von Steve Jobs gehörte
Die Garage, die in den 70er Jahren den Eltern von Steve Jobs gehörte

Die Garage von Steve Jobs’ Eltern im Crist Drive 11161 in Palo Alto (heute 2066 Crist Drive), in der die Apple-Gründer Steve Jobs und Steve Wozniak in den siebziger Jahren ihre ersten Computer getestet haben, ist dagegen nur einigen Insidern bekannt.

So sah es in der Apple-Garage aus
So sah es in der Apple-Garage aus
Ein historischer Blick in die Apple-Garage
Ein historischer Blick in die Apple-Garage

Steven Levy macht in der aktuellen Ausgabe von Wired seine Geschichte zum 25. Jubiläum des Macs mit dieser Anekdote auf:

It’s the 25th anniversary of the Apple Macintosh, but Steve Jobs‘ eyes are dry. At the company headquarters in Silicon Valley, where he was presenting a set of new laptops to the press last October, I mentioned the birthday to him. Jobs recoiled at any suggestion of nostalgia. „I don’t think about that,“ he said. „When I got back here in 1997, I was looking for more room, and I found an archive of old Macs and other stuff. I said, ‚Get it away!‘ and I shipped all that shit off to Stanford. If you look backward in this business, you’ll be crushed. You have to look forward.“

Apple schaut nur nach vorn, nicht zurück. Andy Hertzfeld, einer der wichtigen Ingenieure, Programmierer und Designer hinter dem Macintosh-Projekt, sieht das anders:

Man kann sich auf die Zukunft konzentrieren und trotzdem ab und an einen Blick zurück werfen; sich der Vergangenheit bewusst zu sein kann sogar helfen, eine bessere Zukunft zu schaffen.

Happy Birthday, Mac!

25 Years of Mac: From Boxy Beige to Silver Sleek | Wired.com

25 Jahre Mac – Die Geschichte des Apple Macintosh | Mac History

About Christoph

Check Also

Apple Stores in Deutschland auf einer interaktiven Landkarte

Die Apple Retail Germany GmbH betreibt in Deutschland nach der Eröffnung des Apple Stores in …

Kommentar verfassen