Eröffnung des Apple Stores in Berlin rückt näher

Von | Apple

Die Eröffnung des Apple Stores am Kurfürstendamm in Berlin rückt in greifbare Nähe. Seit über einem Jahr waren die unteren Stockwerke des ehemaligen „Haus Wien“ hinter einer schwarz bemalten Holzfassade verschwunden. Heute Morgen begannen Gerüstbauer, die Platten abzubauen, wie ich auf meinem Weg ins Büro beobachten konnte.

Holzfassade am Apple Store Berlin wird abgebaut

Die Holzfassade am Apple Store Berlin wird abgebaut. Foto: Christoph Dernbach

Stück für Stück verschwindet der schwarze Kasten. Foto: Marcus Jaeger

Stück für Stück verschwindet der schwarze Kasten. Foto: Marcus Jaeger

Die Eröffnung des Apple Stores in der Hauptstadt ist überfällig. Nach den Stellenausschreibung hätte der Betrieb dor eigentlich schon im vergangenen Jahr losgehen sollen. Aber offenbar erwies sich die Renovierung des denkmalgeschützten Gebäudes am Kurfürstendamm 26 als komplizierter als gedacht. Anscheinend war die Bausubstanz schlechter als erwartet.

Union-Palast um 1913, Foto: Berliner Architekturwelt 18 (1916)

Union-Palast um 1913, Foto: Berliner Architekturwelt 18 (1916)

Das Gebäude hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich: In den Jahren 1912-13 wurde es von Nentwich & Simon als eines der ersten reinen Lichtspielhäuser in Berlin im Stile des Wilhelminischen Klassizismus mit tempelähnlicher Fassade gebaut und am 2.10.1913 als Union-Palast eröffnet. Wie man dem Lexikon der denkmalgeschützten Häuser auf berlin.de entnehmen kann, befand sich unter dem Kinosaal sich ein großes Konzert-Café, das neue ‚Café des Westens‘. Seit 1924 gehörte das 850-Plätze-Kino als UFA-Palast, später UFA-Theater zur UFA.

Das Haus wurde im Krieg beschädigt, aber noch 1945 wieder instand gesetzt und in „Haus Wien“ bzw. „Filmbühne Wien“ umbenannt. Bei einem Umbau im Jahr 1953 wurde an Stelle des ehemals repräsentativen Eingangs wurden Läden eingerichtet. Bis zuletzt blieb die Filmbühne Wien Premierenkino. Als erstes Kino in Berlin erhielt sie eine Cinemascope-Leinwand und war für kurze Zeit Spielort der Berlinale. Der große Filmsaal bot 850 Sitzplätze. 1979-1983 wurde der Bau zerstückelt für die Einrichtung sieben weiterer kleiner Kinosäle.

Das prachtvolle "Haus Wien" in den 70er Jahren.  Bild: Roger Wollstadt (cc-by-sa-2.0)

Das prachtvolle „Haus Wien“ in den 70er Jahren.
Bild: Roger Wollstadt (cc-by-sa-2.0)

Am 26.04.2000 wurde die traditionsreiche Filmbühne Wien geschlossen. Zunächst zog das Kaufhaus C&A in das Gebäude ein. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Deshalb wurden Fassade, Treppenhaus und Kinosaal samt Rängen erhalten. Auch die Schaukästen vor dem Haus gibt es noch.

Showroom von Microsoft am Ku'damm 26 zur IFA 2007 (Foto: Microsoft)

Showroom von Microsoft am Ku’damm 26 zur IFA 2007 (Foto: Microsoft)

Im Sommer 2007 wurde in dem Haus eine große Dalí-Ausstellung mit 450 Zeichnungen, Grafiken, illustrierten Büchern, Dokumenten und kompletten Mappenwerken des spanischen Künstlers gezeigt.

Unmittelbar nach der Dalí-Ausstellung zur IFA 2007 eröffnete dann der Softwareriese Microsoft am Ku’damm 26 einen Showroom. Im Gegensatz zum einstigen (und seit Jahren wieder geschlossenen) Flagship-Store von Microsoft im Sony-Metreon-Center in San Francisco konnte man am Ku’damm keine Produkte von Microsoft oder seinen Partnern kaufen, sondern nur Lösungen rund um „Digital Lifestyle“ bestaunen. Microsoft nutzte damals auch nur das Erdgeschoss, nicht das gesamte Gebäude.

Quellen:

Ehem. Filmbühne Wien, zuvor Union-Palast im Lexikon: Charlottenburg-Wilmersdorf von A bis Z

Seite „Filmbühne Wien“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 2. April 2013

Update: Am Abend des 17.4. wurde vor der Baustelle erneut ein Bauzaun aufgezogen, der mit einer schwarzer Plane überzogen ist, damit man von außen noch nicht in den künftigen Apple Store schauen kann. Ich habe bei meiner abendlichen Runde auf dem Ku’damm die Gelegenheit genutzt, noch einige Bilder aufzunehmen, bevor der Zaun komplett geschlossen wurde.

Update 18.4. 2013 Die Lücke im Bauzaun, die gestern Abend noch klaffte, ist inzwischen geschlossen.

Update: Nun steht der Eröffnungstermin auch ganz offiziell fest:

Apple Store Berlin 3. Mai, 17 Uhr

9 Responses to " Eröffnung des Apple Stores in Berlin rückt näher "

  1. Janina sagt:

    Ich bin gespannt, wann es endlich eröffnet wird!

  2. Eike sagt:

    Ich hoffe so sehr dass es nicht am 4. Mai also am ersten Samstag im Mai morgens früh er öffnet, weil ich da eine Deutsch Klausur schreibe ):

  3. …für den Tag dürfte dann im Umkreis von 500 Metern am Ku’damm der Ausnahmezustand gelten – mal sehen, ob auch hier Leute campieren werden…

  4. M. sagt:

    @marcgoellnitz…auf dem Mittelstreifen geht bestimmt der eine oder andere Hering rein 🙂

  5. M. sagt:

    Jetzt bauen sie wieder einen schwarzen Schutzzaun auf ( ca. 2,5 m hoch ). Der
    sieht so wie ähnliche Zäune auf dem Ku`damm aus, wenn Geschäfte neueröffnen.

  6. M. sagt:

    Eröffnungstermin: 03.05.13 17:00 h !

    http://www.apple.com/de/retail/

  7. Eike sagt:

    So Eröffnung am 3. Mai um 17 Uhr

  8. […] und Präsentationsfläche auf vier Etagen. Bis zur offiziellen Eröffnung kann man, außer einem großen Plakat mit Logo und vielen Bauarbeitern vor Ort leider noch nicht viel erahnen vom Apple Store. Wenigstens bleibt dann noch ausreichend Zeit, sich […]

Kommentar verfassen

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...