Google goes offline

Google hat die Tageszeitungen entdeckt. Nicht etwa zum Ausplündern der Zeitungs-Websites durch Google News, nein. Der Suchmaschinengigant will künftig auch Anzeigen auf gedrucktem Papier verkaufen.

Das hatte wahrscheinlich Harald Schmidt schon vor einer Woche geahnt, als er mit seinem New-Economy-Start-up „Smoogle“ versuchte, sich den gesamten WAZ-Konzern inklusive aller Lokalausgaben 100 Euro zu angeln. Die Zeitungen würden ohnehin nur noch bis zum zweiten Advent überleben. Nun, nach dem Google-Angebot für die Anzeigenseiten der „New York Times“ und der „Washington Post“ dürften auch die Zeitungen mitten „in Deutschlands grüner Lunge“ nicht mehr so billig zu haben sein.

About Christoph

Check Also

Die Google-Datenschutzerklärung in der Tag-Cloud

Trotz massiver Proteste hat Google heute seine neue Datenschutzerklärung weltweit in Kraft gesetzt. Der Internet-Riese …

Kommentar verfassen