Google goes offline

Von | Google, Medien

Google hat die Tageszeitungen entdeckt. Nicht etwa zum Ausplündern der Zeitungs-Websites durch Google News, nein. Der Suchmaschinengigant will künftig auch Anzeigen auf gedrucktem Papier verkaufen.

Das hatte wahrscheinlich Harald Schmidt schon vor einer Woche geahnt, als er mit seinem New-Economy-Start-up „Smoogle“ versuchte, sich den gesamten WAZ-Konzern inklusive aller Lokalausgaben 100 Euro zu angeln. Die Zeitungen würden ohnehin nur noch bis zum zweiten Advent überleben. Nun, nach dem Google-Angebot für die Anzeigenseiten der „New York Times“ und der „Washington Post“ dürften auch die Zeitungen mitten „in Deutschlands grüner Lunge“ nicht mehr so billig zu haben sein.

Kommentar verfassen

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...