Blackberry Storm – Das Anti-iPhone-Smartphone von RIM in Deutschland exklusiv bei Vodafone (Update)

BlackBerry Storm 9500 bei vodafone.de
BlackBerry Storm 9500 bei vodafone.de

Aktualisierte Fassung (Stand: 6. Dezember 2008)

Im Kampf gegen das iPhone von Apple zückt der kanadische Blackberry-Hersteller RIM nun seine Wunderwaffe. In den USA wird der neue Blackberry Storm exklusiv bei Verizon gestartet. In Deutschland vertreibt Vodafone den Blachberry Storm. Er kostet hierzulande knapp 100 Euro, wenn man gleichzeitig einen Zweijahresvertrag abschließt.

Auffälligstes Merkmal am Blackberry Storm ist der neue berühungssensitive Bildschirm. Eine Ähnlichkeit zum Bedienkonzept des iPhone 3G ist mit Sicherheit nicht ganz zufällig.

Ich bin gespannt, wie Hardcore-Crackberry-User mit der Touchscreen-Tastatur klarkommen werden. Die Werbeaussage „Tactile Feedback: gefühlter Tastendruck bei der Eingabe“ klingt ja interessant – aber feeling is believing. Aus den Reihen der ersten Käufer in den USA gab es zum Teil vernichtende Aussagen über die Qualität des Touchdisplays und die Benutzerführung. Ein Update der Firmware soll aber zumindest ein Teil der Fehler ausbügeln.

heise mobil – 05.12.08 – Erstes Software-Update für Blackberry Storm verfügbar

Blackberry Storm: Firmware-Upgrade erschienen – Golem.de

Anzeige

Exklusiv bei Vodafone: Das Blackberry Storm

Auf jeden Fall ist die Feature-Liste des ersten Blackberrys mit einem Touchscreen beeindruckend lang, auch wenn ein ganz wichtiges Feature (WLAN) fehlt.

  • Push E-Mail mit HTML von Blackberry
  • 3,25″ Touch Screen mit Bewegungssensor
  • Sehr hohe Bildschirmauflösung von 480 x 340 Pixel
  • Tactile Feedback: gefühlter Tastendruck bei der Eingabe auf dem Touch Screen wie bei einer Tastatur
  • 3.2 Megapixel Kamera mit Autofokus, kann auch Videos aufzeichnen
  • YouTube, Google Maps, offen für Software von anderen Anbietern
  • eingebautes GPS, Navigationssoftware
  • einfache Integration in Firmennetzwerke
  • Fotos und Videos können direkt zu Flickr und YouTube hoch geladen werden
  • 1 GB interner Speicher, erweiterbar durch microSD Karten (aktuell verfügbar bis 32 GB)
  • HSDPA mit 7,2 Mbit/s
  • Quad Band CDMA und GSM
  • komfortabler Web-Browser
  • MP3-Player für gespeicherte und gestreamte Musik
  • integrierter Stereo-Lautsprecher, 3,5mm Klinkenstecker für Kopfhörer
  • Musik per Bluetooth auf HiFi-Anlage oder an Bluetooth Stereo-Headset übertragen
  • Videoplayer, auch Fernsehen auf dem Handy über HSDPA

Ohne WLAN wird der Blackberry Storm in bestimmten Gebäuden nur bedingt zu gebrauchen sein, wenn man dort keinen und nur einen schlechten Netzempfang hat (wie bei uns im Büro). Außerdem ist das Smartphone damit nur bedingt im Ausland einsetzbar, denn die Roaming-Gebühren für UMTS bzw. GPRS sind in der Regel abstrus hoch.

Überphones – BlackBerry Storm

httpv://www.youtube.com/watch?v=xuEerMCAlx0
YouTube – Blackberry Storm Vs. iPhone 3G

httpv://www.youtube.com/watch?v=XvMITVn4ILA
YouTube – BlackBerry Storm: First Look

Kollege Hannes Rügheimer hat Mitte September die Verantwortlichen von Vodafone und RIM in London getroffen und für dpa diesen kleinen Kurz-Erfahrungsbericht geschrieben:

Nach kurzer Eingewöhnung klappt der Umgang mit dem neuen Bedienkonzept sehr gut. Auch das für ein E-Mail-Handy entscheidende Tippen von Texten erweist sich als durchdacht: im Hochformat-Modus sind die Bildschirm-Tasten wie bei früheren Blackberrys mit zwei Buchstaben belegt. Dreht man das Gerät zur Seite, erscheint eine vollständige QWERTZ-Tastatur auf dem Touchscreen.

Dank schnellem Prozessor, hochauflösendem Bildschirm (480 x 360 Pixel) und kluger Software zeigt der Storm Webseiten zügig und zuverlässig an. Die Funktechnik HSDPA sorgt mit bis zu 7,2 Megabit/Sekunde für schnelle Anlieferung der Daten. Auch alles weitere, was anspruchsvolle Smartphone-Nutzer erwarten, ist an Bord: GPS zum Navigieren; eine 3,2-Megapixel-Kamera mit Blitz, Autofokus und Videoaufnahme; die Funktechnik Bluetooth mit Unterstützung für Headsets, Freisprechanlagen, drahtlose Daten- und Musikübertragung sowie ein Speicherkarten-Slot, der den eingebauten Speicher von 1 Gigabyte auf derzeit bis zu 17 Gigabyte erweitern kann.

Das System spielt Videos, Musik und Diashows ab. Business-Nutzer freuen sich über die Anzeige von PDF-Dateien und die Möglichkeit, Office-Dokumente zu bearbeiten und per E-Mail zu versenden.

Vodafone will zum Marktstart komplett neue Privatkunden-Tarife rund um den Blackberry Storm lancieren. Wie das fürs Privatkundengeschäft zuständige Vorstandsmitglied Frank Rosenberger bestätigt, werden sich Tarife und Gerätepreise an der Konkurrenz orientieren. Branchenkenner rechnen mit abgestuften Komplett-Tarifpaketen, wie sie T-Mobile fürs iPhone 3G anbietet.

Den Storm dürfte es dann je nach Monats-Gebühr zu subventionierten Preisen zwischen 20 und 200 Euro geben. RIM-Chef Mike Lazaridis gibt sich vom Siegeszug des neuen Modells überzeugt: „Der Smartphone-Markt wächst fünf mal schneller als das konventionelle Mobiltelefon-Segment. Mit dem Storm werden wir davon überproportional profitieren.“

Blackberry Storm von Vodafone
Blackberry Storm von Vodafone

Update (27. November 2008):

Inzwischen haben etliche Kollegen den Blackberry Storm einem ersten Test unterzogen. Hier ein Überblick.

Matthias Kremp von Spiegel Online, der eigentlich nicht für Total-Verrisse bekannt ist, nimmt den Storm ordentlich auseinander:

Manch Nutzer mag ohne Blackberry-Tastenfeld kaum noch Texte tippen. Der Versuch, diese Technik auf einen Touchscreen zu übertragen, war das Ziel des Storm – und wurde leider verfehlt. (…)

Um beispielsweise einen Menüpunkt auszuwählen, muss man diesen zuerst sanft mit dem Finger ansteuern. Das ist eine Art Vorwarnung an das System: „Achtung, diese Taste drücke ich gleich.“ Der Blackberry hilft dabei zu erkennen, ob man richtig liegt, indem er den jeweils aktiven Menüpunkt oder Buchstaben blau aufleuchten lässt. Um den Menüpunkt zu aktivieren, muss man jetzt aber noch mit dem Finger das Display herunterdrücken. Erst damit wird die Aktion ausgelöst.

Das ist ungefähr so sinnvoll, als würde man genötigt, beim Tippen an der Computertastatur jeden gedrückten Buchstaben mit einem Mausklick zu bestätigen: „Ja, ich wollte diese Taste wirklich drücken.“ (…)

Ein iPhone-Killer ist der Storm nicht. Möglich, dass Hersteller RIM die gröbsten Schnitzer per Software-Update ausmerzt und dabei auch noch die Geschwindigkeit verbessert, doch vorerst bleibt der Sturm aus. Mehr als ein laues Lüftchen kann der Touchscreen-Blackberry nicht erzeugen – auch wenn sein Name anderes verspricht.

Auch David Pogue von der New York Times ist von der virtuellen Tastatur des Blackberry Storm enttäuscht:

The first sign of trouble was the concept: a touch-screen BlackBerry. That’s right — in its zeal to cash in on some of that iPhone touch-screen mania, R.I.M. has created a BlackBerry without a physical keyboard.

Hello? Isn’t the thumb keyboard the defining feature of a BlackBerry? A BlackBerry without a keyboard is like an iPod without a scroll wheel. A Prius with terrible mileage. Cracker Jack without a prize inside.

R.I.M. hoped to soften the blow by endowing its touch screen with something extra: clickiness. The entire screen acts like a mouse button. Press hard enough, and it actually responds with a little plastic click.

As a result, the Storm offers two degrees of touchiness. You can tap the screen lightly, or you can press firmly to register the palpable click.

It’s not a bad idea. In fact, it ought to make the on-screen keyboard feel more like actual keys. In principle, you could design a brilliant operating system where the two kinds of taps do two different things. Tap lightly to type a letter — click fully to get a pop-up menu of accented characters (é, è, ë and so on). Tap lightly to open something, click fully to open a shortcut menu of options. And so on.

Unfortunately, R.I.M.’s execution is inconsistent and confusing.

BlackBerry Storm (Foto: RIM)
BlackBerry Storm (Foto: RIM)
Weiterhin stört sich Pogue an vielen anderen Details. Die Menü-Punkte der Pull-Down-Menüs lägen so dicht beieinander, dass man sie mit dem Finger kaum treffen könne. Wisch-Bewegungen auf dem Display würden nur mit einer Zeitverzögerung erkannt. Und natürlich prnagert Pogue an, dass RIM dem Blackberry Storm kein WiFi spendiert hat.

Etwas freundlicher geht Walt Mossberg vom Wall Street Journal mit dem Blackberry Storm um. Mossberg mag die Kamera, die Videos aufnehmen kann, den auswechselbaren Akku, Push-E-Mail, die Copy-und-Paste-Funktion, die bei Apple iPhone (noch) fehlt. Außerdem lobt er die Sicherheitsfunktionen für Unternehemnsnetze und das im Verglich zu AT&T bessere 3G-Netzwerk Verizon. Aber auch Mossberg vermisst WiFi und kann mit dem „SurePress Touchscreen“ auch wenig anfangen:

The feature does provide a more reassuring confirmation that a key has been struck or an icon has been clicked than the mere visual feedback one receives from the iPhone. But neither I, nor any of the several BlackBerry addicts I asked to try it out, considered typing on the Storm’s keyboard to be very similar to using the keyboard of a traditional full-sized BlackBerry.

Auch Joshua Topolsky von Engadget ist nicht wirklich vom Blackberry Storm begeistert:

The selling points are easy: the phone is gorgeous to look at and hold, it’s designed and backed by RIM (now almost a household name thanks to their prevalence in the business and entertainment markets), and it’s packed with features that, at first glance, make it seem not only as good as the iPhone, but better. The only hitch in this plan is a major one: it’s not as easy, enjoyable, or consistent to use as the iPhone, and the one place where everyone is sure they have an upper hand — that wow-inducing clickable screen — just isn’t all that great.

Daniel Dumas von Wired.com spricht dem Blackberry Storm den Anspruch ab, ein „iPhone-Killer“ zu sein. Immerhin hat Dumas auch ein paar Pluspunkte entdeckt, bevor er sich dann die Schwächen vornimmt:

WIRED:

  • Click screen is a revelation for touch-compatible devices.
  • Converts iTunes to BlackBerry media without breaking a sweat.
  • Included GSM card means the Storm is a true globetrotter — it can work in virtually any foreign port.
  • Photos, video and text pop like Ice Cube’s AK (on a bad day).
  • Posh fit and finish look rich enough to buy you dinner.

TIRED:

  • OS lag on a piece of hardware this gorgeous is unacceptable.
  • Scrolling through menus is jagged, slow and pokey.
  • Accelerometer sometimes takes a good 5 to 10 seconds to orient itself.
  • Lack of WiFi is lame.
  • Verizon’s totalitarian control over the Storm’s OS is even lamer.

Auch der Review von Yardena Arar (PC World) wird die PR-Abteilungen von RIM, Verizon und hierzulande Vodafone nicht glücklich machen:

The decision by Research in Motion to differentiate the Storm by giving its capacitive touch screen a mechanical component (the entire screen functions as a button for confirming selections or initiating actions) turns out to be more confusing than helpful. Ultimately, the Storm’s touch interface feels like a failed experiment. — It’s too bad, because the Storm has some nice features and makes a great first impression.

Anzeige

Exklusiv bei Vodafone: Das Blackberry Storm

In der c’t (26/2008) kommt der Blackberry Storm noch ziemlich gut weg:

Das Gerät macht einen wertigen Eindruck und nach einer kleinen Eingewöhnung durchaus Spaß – nervt allerdings mit kleinen Softwarefehlern. Die Menüführung ist alles andere als gelungen und befriedigt weder Multimedia-Fan noch den geschäftsmann so richtig. Ein Ersatz für einen Blackberry mit Knöpfchen-Tastatur ist der erste Touchscreen-Blackberry nicht.

About Christoph

Check Also

Mobile World Congress 2011 – The Future of MeeGo

43 comments

  1. Dass eine lange Feature-Liste nicht unbedingt gleichbedeutend mit guter Benutzbarkeit, Ergonomie und Funktionalität gleichzusetzen ist, hat ja schon Nokia mit Geräten wie dem N95 gezeigt… 😉

  2. @MILE Ich besitze sowohl ein iPhone als auch ein N95 und kann Deiner Aussage nur zustimmen. Gleichwohl würde sich kein iPhone-Besitzer beschweren, wenn beispielsweise die eingebaute Kamera eine bessere Auflösung hätte und auch Videos aufzeichnen könnte. Eine echte Navi-Software für das iPhone wäre auch nicht schlecht, denn die eingebaute Google-Maps-Anwendung taugt nur bedingt zur Navigation.
    Spannend wird sein, ob es RIM gelingt, einen ähnlich erfolgreichen App-Store für Anwendungen aufzubauen, wie es Apple mit dem App-Store in iTunes gelungen ist (trotz der zum Teil undurchschaubaren Richtlinien von Apple für die Auswahl der Apps).

  3. Oh, dass wir uns da nicht missverstehen: Auch wenn ich mein iPhone liebe (platonisch gesprochen natürlich) ärgere ich mich jeden Tag über die lange Liste seiner Mängel und Defizite…! Es ist durchaus erstaunlich, was dieser kleine Schatz alles _nicht_ kann…!

    Trotzdem möchte ich es nicht mehr missen, und ich sage das nicht als trendhoppender Fanboy — mein erstes Mobiltelefon war der berüchtigte „Motorola-Knochen“ und ich habe in den letzten 20 Jahren etliches an mobilen Geräten (Handy, PDA, Smartphone) durchgemacht und trotz all dieser Mankos ist für mich das iPhone in der Summe der Kriterien das beste Gerät seiner Art…

    Und auf den derzeit eher als Crap-Store zu bezeichnenden Ramschladen, möchte ich jetzt gar nicht erst weiter eingehen…da ist dringend eine Aufräumaktion von Nöten…! 😉

  4. Also ich finde das ja alles sehr viel versprechend. Habe mir auch überlegt, ein BB zu kaufen. Bin momentan noch in der Ausbildung aber das wäre trotz alledem nicht schlecht, man kann sein Mail’s abrufen, im Net surfen usw. Aber ich weiß ja nicht, ob dies nicht zu teuer wird. Bin ja wie schon o.g. noch in der Ausbildung zum Industriekaufmann. Was meint Ihr denn dazu…?

  5. BB…. einfach genial, also in meiner Famaly haben insgesamt 3 Personen ein Iphone und nur ich ein Blackberry… aber ich liebe es…. alleine die Tastatur ist so unglaublich super zu bedienen. Und zwecks Tarifen, ist das Ganze auch kein Problem, es gibt zb. 5 MB für 5 Euro im Monat.. das sind knapp 800-1000 Emails. Klar surfen ist damit dann nicht unbedingt mit drin, aber zumindest hast du immer deine Mails in der Hosentasche.
    mfg

  6. BB ist one of the best fone i ever use …can wait the storm to comme out …

    mfg

  7. Ich habe den BlackBerry 8310 und bin damit mehr als zufrieden. Mit der neuesten Firmware ist auch das Aufzeichnen und Wiedergeben von Videos möglich. Die Qualität lässt allerdings doch ein wenig zu wünschen übrig. Super sind auf jeden Fall neben der Bedienung auch die Maße und das Gewicht. Das ist das, was mich bei dem BlackBerry Storm abschreckt. Auch wenn mein Kollege sagt, dass es doch egal ist, ob das Teil nun 113 Gramm oder 155 Gramm wiegt, so sehe ich das doch noch ganz anders. Aber ich muss diesen Storm wohl erst einmal in der Hand halten, um den nicht wieder loszulassen 😉
    Die Bedienbarkeit und seine logischen Funktionen stechen alle von mir bisher benutzten Handys um Längen aus.

  8. Wäre es nicht sinnvoll wenn das Storm auch Wifi hätte??

  9. ja, natürlich. Das ist tatsächlich die Schwachstelle.

  10. Endlich ein Handy, das wirklich das Zeug dazu hätte dem iPhone das Wasser abzugraben…. wenn, ja wenn es doch nur WLAN hätte. Wie kann man nur so bescheuert sein? Vielen Dank Blackberry! Für die Netzanbieter (in diesem Fall exklusiv Vodafone) natürlich ein Traum von einem Handy.
    Hochpreisig angesetzt mit höchstwahrscheinlich miesen Verträgen ohne Datenflatrate, damit man auch schön immer seine Mails über HSDPA abruft. Schon klar, ohne mich…

  11. der wird bestimt mehr als 500€ ohne vertrack kosten ,,,
    exclusiv bei vodavone erhältlich …schade

  12. Werd mir die Tage mal Bold und Storm im Vodafone-Shop anschauen und Testen.
    Laut Aussage im Shop dürfte Bold und Storm sich preislich nicht viel schenken. Mal schauen.
    Mein nächstes Gerät wird auf jedenfall ein BB.
    Und das steht die nächsten zwei Wochen an.
    Die Auslieferung vom Storm steht ja die nächsten Tage an.

  13. @lilalaunebär

    bevor Du solche Statements über „miese Verträge“ und Datentarife abgibst solltest Du Dich erstmal informieren. Kein Vodafone Mitarbeiter würde Dich die Mails ohne die entsprenende Tarif Option abholen lassen, aus einem einfachen Grund, die Buchung einer Option bringt Marge, die Eskalation einer Rechnung nicht.

    Heute soll es soweit sein, der Storm soll laut Vodafone ab heute verfügbar sein. Hoffe es klappt. Dann gehört das Baby mir 🙂

  14. @Lilalaunebär: also 1. wer braucht eigentlich WLAN an nem Handy? es gibt datenflatrates bei vodafone was wiederum WLAN sinnlos macht! das ganze ist schon überlegt! und 2. es wird auch vernünftige tarife mit datenoptionen geben, sogar ganz spezielle die man nehmen kann oder auch nicht! (dumm wenn man die angebote nicht nimmt)…

  15. @ Oger Im Ausland gilt die Datenflatrate aber nicht. Daher hätte es dem Blackberry Storm gut getan, auch eine WiFi-Option zu bieten.

  16. @ vodafonetante

    ich war gestern im vodafone shop und wollts mir schon holen, da hat man mir gesagt ich soll donnerstag wieder kommen…
    kanns schon kaum erwarten das iphone kann meiner Meinung nach nicht mithalten vorallem wenn es etwas ähnliches wie dem app store geben soll

  17. hey leute, war heute im vodafone shop und das teil gibt es mit der superflat für nur 50 euro. da ich student bin und somit die superflat für mich relativ günstig ist kann ich nur sagen, top preis und top bb!

  18. Wie ist den das mit der 65 000 Farben Display, bekommt man da wenigstens eine gute Darstellung bei Vids und Photos, die meisten anderen Geräte haben fast alle 262 000 Farben. Hat da schon einer Erfahrungen mit gemacht?

  19. Vodafone BPS-staff member

    Zum Thema e-Mails abrufen…..

    Abrufen war gestern. Abrufen könnt ihr eure e-Mails mit dem Iphone. =)

    Bei BlackBerry werden die e-Mails gepusht. 😉

    Und vorher auf 2 KB komprimiert. Das für 5 Euro. Wer braucht da denn noch SMS? Und wer braucht W-Lan? Wenn man mit durchschnittlich 3 mbit´s deutschlandweit surfen kann? Das surfen auch noch in dxen jeweiligen Tarifen inkludiert ist? Diese Qualität kann in Deutschland nur Vodafone bieten. RIM würd sich schon was bei der Vermarktung der Exclusivrechte was gedacht haben.

  20. Vodafone BPS-staff member

    Zum Abschluss noch:

    Ich hatte ein POS-Demo Modell in der Hand, daneben ein Iphone 3G.

    Ihr könnt euch nicht vorstellen wie blass das Iphone im gegensatz aussah.

    Zum Vergleich: Alter DDR-Schwarz-Weiß Fernseher gegen Neuen 200 Hz Full HD Screen 🙂

    Zur Info…

  21. Juhuu! am Montag kann ausgeliefert werden bei Vodafone, habe meinen schon bestellt. Kommt am Dienstag. Und kost mich nen Fuffi!

  22. @ Vodafone BPS-staff member
    aus Sicht von Vodafone macht es natürlich nichts aus, dass der Blackberry Storm kein WLAN hat. Vodafone verdient schließlich daran. Insbesondere beim Einsatz im Ausland sind WLAN-Hotspots quasi unverzichtbar, denn selbst mit Vodafone Sessions kommen sonst abstruse Roaming-Gebühren zustande. Die iPhone-Kunden von T-Mobile können übrigens im Ausland jeden T-Mobile-Hotspot ohne Zusatzkosten nutzen – und das nicht nur mit dem iPhone sondern auch auf dem Laptop. Gerade in den USA ist das ziemlich praktisch.

  23. Vodafone BPS-staff member

    Die Nachfrage am Mobilen Internet ist geringer als angenommen. Zumindestens mit dem Handy. Zudem gibt es exclusive Tarifoptionen für den Storm. Die diese Geschichte wiederum decken. 😉

  24. Ja , genau Leute , gebt unserer Wirtschaft aber vorallem den Unternehmen , wie Vodafone usw , alle Euer bestes …….Euer Geld …….muuuuuaaaaahahahahahahahaha

  25. Gerade Bestellt knapp 40€
    Ist unterwegs

  26. Ich habe meinen man schon!

  27. Also ich habe das iphone 3G 16GB und das Blackberry 9000 Bold (neu bei ebay für 370,- zu haben). Jetzt überleg ich aber das 9000´er durch den Storm zu ersetzen.
    KAUFINFO: Wird zwar exklusiv von Vodafone vertrieben, ist aber simlockfrei für ca. 450,- bei ebay zu haben. Ist wie bei meinem 9000´er welches auch von Vodafone brandet ist. D.h. Display rot mit Vodafone und kleiner Vodafone Aufdruck. Wenn interessierts?
    DATENKOSTEN: Weil ich hier von 5MB für 5 Euro lese. Mein BB läuft bei Base mit 250 MB für 11,-! Mehr bracu ich net, da ich auf dem Iphone eine UMTS Flat habe. Gesurft wird also auf Apple und gemailt auf dem BB. Was auch den Stärken der Beiden entspricht.
    WLAN: Bräuchte es twar nicht mehr, aber finde es schon unglaublich so ein Teil ohne anzubieten. Die Bemerkung, dass da Vodafone wohl Umsatz generieren will ist da n icht von der Hand zu weisen. Aber auch das Problem dass wenn man wie ich viel im fernen Ausland unterwegs ist, es mit UMTS mitunter schwer wird. Da ist dann mal das WLAN am Flughafen oder im Hotel die einzige Hoffnung.
    Fazit: Da werd ich mir wohl noch einige Nächte mein Köpfchen zerbrechen müssen.

    ERFAHRUNGSBERICHTE?????

  28. Vodafone BPS-staff member

    Base hat eine miserable Netzabdeckung……

    HSDPA is für die nen Fremdwort. Bestes Netz definitiv Vodafone aber Qulaität und Leistung hat halt seinen Preis….

  29. Hi, hatte mich sehr über das neue Storm gefreut, hatte vorher Nokia und wr ganz heiss auf das neue Touch screen; Design gefällt mir gut, aber miserable Empfangsqualität, viiiiiiiiieeeeeeeeeeel schlechter als bei dem alten Nokia Schinken, und nur zum spielen…..würde es eigentlich auch gerne zum telephonieren nutzen, denke ich mache von dem Rücktrittsrecht Gebrauch!!!
    Schade

  30. Ach man, wieso kann man bei VF nicht mal einfach zugeben, dass eine WLAN-Funktionalität dem Storm nun wirklich nicht schlecht tun würde?

    Stattdessen kommen von offenbar „VF-nahen“ Usern nur vollkommen unsachliche und an des Pudels Kern vollkommen vorbeizielende Aussagen, die nebenbei wilde Behauptungen komplett ohne Quellenangabe aufstellen.

    @Vodafone BPS-staff member: Woher kommt denn die Information über die geringe Nachfrage an mobilem Internet? allein in diesem Thread kann man ja wohl sehen, dass sehr wohl Interesse am mobilen Internet besteht. Aus meiner Sicht hast Du hier ziemlich stümperhaft versucht, ein echt klasse Argument zu zerstören. Mission misslungen.
    Ebenso bei Deinem letzten Post: wilde Behauptungen ohne sie zu hinterlegen. Schwach, schwach, schwach…

    Nachdem ich das iPhone 2G nun seit einem Jahr im VF-Netz benutze und immer noch von den Möglichkeiten begeistert bin und gleichzeitig nach einer Vertragsverlängerung das Storm nun für 3 Tage ausprobiert habe, werde ich es wohl bei eBay verkaufen. Denn (und das ist jetzt das Fazit aus meinem kurzen Vergleich): Für mails ist mein iPhone schnell genug, WLAN-Nutzung ist damit möglich und die will ich! Klar, dass VF ungerne ein Gerät subventioniert, mit dem „Leistungen“ ohne VF als Agent abgerufen werden könnten. Klar auch, dass es andere Alternativen für das WLAN gibt, aber eben nur für viel Geld oder lokal beschränkt. Daher wäre die Zugabe von WLAN für die Endkunden eben doch sehr sehr sehr sehr sinnvoll gewesen. Ganz sicher hätte damit auch ein höherer Preis für das Gerät gerehtfertigt werden können. Aber dann hätte man ja wieder nur die gleichen Kunden gehabt. Mit dem Storm ab €50 kann man aber auch ganz neue Kundengruppen erschließen ;-). (Bzw. teilweise ja sogar ab unter €30). Mal im Ernst: das perfekte Handy ist für mich das BB Storm – aber eben nur mit WLAN. Und als Konkurrenz zum ihone geht es eben nur MIT WLAN. Alles andere sind Kompromisslösungen oder Komplementärlösungen.

  31. Vodafone BPS-staff member

    Warum ich diese ganzen Behauptungen in den Raum werfe???

    Vodafone ist mein Arbeitgeber und ich habe die beste Übersicht von dem was Kunden wollen und was nicht. =)
    W-LAN ist im Prinzip nur ne Spielerei die den Kunden nicht wirklich interessiert.
    Wie gesagt, Iphone steht in einem ganz, ganz dunkelnen Schatten. =)

  32. Vodafone BPS-staff member

    Und was ist das Iphone 2G?? ^^

    Weiß du für was 3G steht??? *haha*

  33. ihr seid ja alle so die opfer…wie kann man sich nur so verkaufen…viel spaß beim geld verschenken…und schöne grüße an den dummen vfmitarbeiter…wie kann man sich nur so verarschen lasse…du traust doch wohl nicht der firmenpolitik von vf???

  34. Vodafone BPS-staff member

    Vodafone repräsentiert den Mittelstand und dieser ist auch genau seine Zielgruppe. Und bei Vodafone bekommt man was für sein Geld. Netzausbau, Service, Qualität.
    Vodafone hat es sich sicher nicht zum Ziel gemacht den Leuten das Geld aus den Taschen zu ziehen. Aber hat sich auch auf die Fahne geschrieben die Kunden nicht über den Preis zu gewinnen.
    Wie gesagt, beste Kundenzufriedenheit.
    Und verarschen lasse ich mich nicht. Nicht als Filialleiter.
    Unser Team arbeitet Kundenorientiert und probiert so viel wie möglich Kunden zu Fans zu machen. Es ist eine geile Firmenpolitik, keine Abzocke. 😉
    Sonst wären unsere Fahnen ja Rot, Blau oder Magenta. =)

  35. Vodafone BPS-staff member

    *Update*

    Grün, Blau oder Magenta. Sorry ^^

    *wie unangenehm* 🙂

  36. Ich nutze das IPhone 3G und parallel seit 5 Tagen den Storm, ersteres privat, letzteres geschäftlich. Die Email-Funktionalität ist bei RIM wesentlich besser, da man z.B. auch copy&paste zur Verfügung hat. Dennoch funktioniert auch beim IPhone das „Pushen“ von Emails einwandfrei, der „Vodafone-Experte“ hier im Blog hat das übersehen.
    Hingegen ist die fehlende WLAN-Option eine Dummheit. Der Unterschied zwischen theoretischem HSDPA und echtem WLAN ist wie Tag und Nacht, nicht nur im Ausland. Das kann man nicht beurteilen, wenn man als subalterner Verkaufsstellenleiter den ganzen Tag auf einem Fleck herumsteht. In der Praxis ist als Übertragungsqualität nur EDGE flächendeckend verfügbar, und -tatsächlich- das IPhone baut Seiten unter Edge schneller auf als der BB. Das IPhone bietet darüber mit ITunes und dem AppStore wesentlich mehr an Funktionalität und Spaß, was RIM gar nicht aufholen kann und will.
    Fazit: Ich nutze beide Geräte weiter, hoffe aber auf ein neues IPhone mit mehr Business-Funktionen, denn das IPhone hat mehr Charme und Potenzial.

    Grüße

  37. Hatte das Vergnügen Iphone, BB Bold und BB Storm neben einander liegen zu haben und alle zu testen.
    Ich persönlich bin sehr sehr entäuscht vom BB Storm. Habe mir mehr versprochen.
    Vorallem, der Ort an dem ich die Geräte getestet habe war ein VF-Shop mit Sendeantenne im Shop (Für besseren Empfang der Vorführgeräte).
    IPhone voller Empfang. (drotz TMD Karte)
    BB Bold voller Empfang. (Antenne im Shop)
    BB Storm……. 1 bis 2 Balken in der Empfangsanzeige 🙁

    Standbyzeit vom Storm……. ist auch nicht das wahre…..
    Das einzige was ich gut finde, sind die Sondertarife von VF für das Storm.
    Hoffe die werden bald für alle BB freigegeben.

    Bin jetzt stolzer Bold Besitzer und wünsche allen Storm Besitzern viel Spaß und hoffentlich langen Spaß mit dem Gerät.

    Grüße vom Bodensee und bald schöne Weihnachten 😉

  38. @VodafoneBPS

    Zu deiner Info: Mit dem 3G ist Push möglich. Klar, du versuchst mit deinen teilweise unbelegten Aussagen, die potentielle Kundschaft ins Boot von Vodafone zu ziehen und preist das großartige Angebot des Blackbarry Storm an. VF muss sehr unter Minderwertigkeitskomplexen seit der Exclusiv-Einführung des iPhone bei T-Mobile zu leiden haben,sodass man nun versucht, mit dem doch eher bescheidenen BB die verlorenen Marktanteile zurückzugewinnen. Nun einmal ein paar fundierte Fakten:
    -Kritiken des BB Storm im Verhältnis negativ/positiv: 3 zu 1 (vgl. Google)
    -Wlan ist eine unverzichtbare Komponente eines modernen Smartphones. Schon mal versucht einen 120 MB großen Video-Podcast mit Hsdpa zu laden? Und das bitte in einem mehrstöckigen Gebäude mit massiven Wänden. Nicht zu vergessen sind die Bandbreiten-Restriktionen bei VF: Ab 1 GB Traffic beschränkung auf 64kbits/s
    -Das iPhone ist kein perfektes Handy, aber je mehr du es versuchst schlecht darzustellen, desto mehr bezeugt dies, wie unterlegen das BB ist und wie wenig überzeugend das BB ist. Überlegene lassen Fakten sprechen, nicht leere Versprechungen

    – Nächstes mal mit der Marketing Abteilung oder dem C.I.-Verantwortlichen in Verbindung setzen, bevor du solche lächerlichen Botschaften herausposaunst. Vodafone ist definitiv nicht der Heilsbringer in Thema Kundenzufriedenheit und definitiv nicht der Premium-Anbieter, für den du dein Unternehmen anpreißt. Vllt. solltest du dir vorher mal Umfragen verschiedener Meinungsvorschungsinstitue zu Gemüte führen. Dort werden deine Aussagen deutlich widerlegt.

  39. Vodafone BPS-staff member

    Connect Testsieger Kundenzufriedenheit, Service, Netzabdeckung.

    36 mio. Kunden Dt.-weit können nicht lügen.
    Aber ja, der Bold ist weiterhin der bessere BB.
    Keine Ahnung was kommende Softwareupdates des Storms bringen. Also bei meinem alten Nokia hats ne Menge in Sachen Sende-/Empfangsleistung, Stabilität usw. gebracht.

    Nun ja, bin jetzt stolzer Besitzer eines HTC Hd´s und eines BB Bolds.
    BB ist trotzdem weiterhin König in Sachen Businesslösungen. Die Pioniere auf dem Thema. Allein nur wegen der Komprimierung der eMails.
    Zu meinem bedauern hatte ich heut den ganzen Tag permanent Störungen mit dem Storm. Schade, hätte ich nie gedacht. Aber Tatsache. Ich denke die Einführung war zu verfrüht. Ein, zwei Monate mehr Zeit in der Entwicklung hätten einiges gebracht…..
    p.S. Vodafone hatte die Exclusivrechte des ersten Iphones abgelehnt, weil sie ein so teures Telefon nicht mit solch schlechten Leistungen anbieten wollten. Sprich, kein UMTS, HSDPA, fehlende MMS-Funktion.
    T-Mobile hatte im Anschluss einen 5 Jahres-exclusivvertrag bekommen.
    Wer weiß was nach den 5 Jahren ist? Haben auch viele Kunden die zu uns kommen und fürchterlich übers Iphone meckern. Denke die Medaille hat 2 Seiten.
    Wer hätte noch vor sieben JAhren sich seine Mäuler über solch ein Thema zerfetzt? Das Problem ist einfach das es immer mehr sein muss und die Qualität unter diesem Druck einfach viel zu oft nachlässt.