New York Times investiert in WordPress

Dieses kleine Blog wird wird seit gut einem Jahr mit Hilfe der Open-Source-Software WordPress betrieben. Ich haben den Umstieg von Expression Engine auf WordPress noch keinen Tag bereut und schätze, dass dieses System kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert wird.

Treibende Kraft hinter WordPress ist der 24 Jahre alte US-Amerikaner Matt Mullenweg, der im Januar 2003 das Projekt gestartet hatte. Während die WordPress-Software offen und kostenlos ist, betreibt Mullenberg rund um WordPress mit der Firma Automattic zwei kommerzielle Dienste, nämlich die Hosting-Plattform WordPress.org sowie den Anti-Spam-Service Askimet. Hauptkonkurrenten sind Blogger.com und TypePad.

Nun hat eine Investorengruppe unter Beteiligung der New York Times 29,5 Millionen US-Dollar in Automattic investiert. Neben der Times gehören Polaris Venture Partners, True Ventures und Radar Partners zu den Kapitalgebern. Die New York Times hat selbst bereits 50 Blogs auf der WordPress-Plattform produziert. Automattic will das Geld dazu nutzen, seine Anti-Spam-Technologie auszubauen sowie einen Online-Identifizierungsdienst zu entwickeln.

Der Anti-Spam-Dienst Askimet, der in einer Basisversion kostenlos ist, war für mich übrigens der Hauptgrund, im Herbst 2006 von Expression Engine auf WordPress umzusteigen. In Kombination mit den Spam-Killer Bad Behavior sorgt Askimet nun zuverlässing dafür, dass mein Blog weitestgehend von Spam-Kommentaren verschont bleibt.

Lesenswert: Ein Artikel von Guardian Unlimited (Nov. 2007) über Matt Mullenberg und WordPress.

WordPress-Firma Automattic sammelt 29,5 Mio. US-Dollar ein – Golem.de

About Christoph

Check Also

Mobile – das nächste große Ding im Internet

Eine sehenswerte Präsentation vom kompetenten und geschätzten Kollegen Holger Schmidt, Netzökonom der FAZ: Mobile das …

Kommentar verfassen