Brav, oder nur langweilig – Steve Ballmers Premiere auf der CES

Nun hat Microsoft-CEO Steve Ballmer den Konzern-Gründer Bill Gates auch noch als Keynote-Speaker auf der CES beerbt. Während für die Gates-Auftritte in der Zocker-Metropole Las Vegas noch spezielle Eintrittskarten besorgt werden mussten und die Zuschauer stundenlang in endlosen Schlangen anstehen mussten, konnte man zur CES 2009 ohne VIP-Ticket einfach in den großen Ballroom im Venetian Hotel schlendern und sich einen Platz aussuchen.

Steve Ballmer auf der CES 2009
Steve Ballmer auf der CES 2009

Ballmer war anfangs sogar etwas nervös. „Das also ist die CES“, sagte er zum Auftritt auf der Bühne. Ja, die große CES, wo bislang nur Bill Gates die Visionen von Microsoft präsentieren durfte. Doch wer – wie die Kollegen von Spiegel Online einen typischen Auftritt der Stimmungskanone Ballmer erwartet hatte, wurde enttäuscht:

Ballmer, der einst einen Saal voller Software-Entwickler zum Mitklatschen brachte, indem er auf der Bühne stampfte, hüpfte, und mit heiserer Stimme schweißüberströmt wieder und wieder „Developers, Developers, Developers“ („Entwickler, Entwickler, Entwickler“) schrie. Steve Ballmer, der Gegenentwurf zu dem eher pastoralen anderen Branchen-Steve, brüllt nicht ein einziges Mal in Las Vegas. Er spult zur Aufmunterung ein paar Weisheiten ab: Wer in der Rezession forscht, ist besser dran, wenn die Wirtschaft wieder wächst. Die Kraft neuer Ideen treibt die Menschheit voran. Und so weiter.

Und dann sollte eigentlich das Feuerwerk an Ankündigungen gezündet werden. Doch die meisten der Ankündigung kannten die Besucher schon vom Auftritt des Microsoft-Chef auf der PDC in Los Angeles. Im Gegensatz zu seinem Auftritt auf der Mix 08 unternahm Ballmer nicht mehr den Versuch, den Flop von Windows Vista in Abrede zu stellen, sondern stellte das neue System Windows 7 im den Mittelpunkt. Mund abputzen und weiter gehts.

Sparrow Buerer trat mit X-Box-Chef Robbie Bach bei der Ballmer-Keynote auf
Sparrow Buerer trat mit X-Box-Chef Robbie Bach bei der Ballmer-Keynote auf

Im Gegensatz zu Gates führte Ballmer selbst überhaupt keine Produkte vor, sondern überließ für Demos und das „vision thing“ die Bühne seinen Mitarbeitern. Den coolsten Auftritt auf einer sonst eher langweiligen Veranstaltung hatte übrigens die zwölf Jahre alte Sparrow Buerer, die zusammen mit dem Chef der Entertainmentsparte von Microsoft, Robbie Bach, auftrat. Sparrow modifizierte in einem atemberaubenden Tempo das Xbox-Spiel Kodu, so dass es manchem Zuschauer schon schwindelig wurde.

Anbei einige Ausschnitte (von Microsoft nur in Silverlight, nicht als Flash-Video, zur Verfügung gestellt):


Microsofts Messe-Versprechen: Der böse Steve ist plötzlich brav – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Netzwelt

About Christoph

Check Also

Die Trends der Unterhaltungselektronik 2013

Zum Auftakt der Consumer Electronics Show CES 2013 hat Shawn Dubravac, der Chief Economist des …

Kommentar verfassen