Start am 6. Juni: Palm will Apple die Schau stehlen

Zwei Tage vor dem Start der World Wide Developer Conference (WWDC) wird Palm sein mit viel Vorschusslorbeeren bedachtes Smartphone Pre am 6. Juni in den USA auf den Markt bringen. Das berichtete Marketwatch.com. Launchpartner von Palm ist Sprint Nextel, der drittgrößte US-Mobilfunkanbieter. Bei einem Zwei-Jahresvertrag soll der Palm Pre 199 Dollar kosten. Die Palm/Sprint-Kombi wird es auch bei Best Buy, Radio Shack und einigen Wal Marts geben.

Für Palm stellt der Pre quasi die letzte Chance dar: Der Taschencomputer-Hersteller hatte den Palm Pre im Januar 2009 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas angekündigt und später auf dem Mobile World Congress in Barcelona auch eine Version für den europäischen Mobilfunkmarkt in Aussicht gestellt. Für Europa und Deutschland wurden aber von Palm noch keine Vermarktungspartner benannt.

Im Juni 2007 war der kalifornische Risikokapitalgeber Elevation Partners bei dem damals angeschlagenen Unternehmen eingestiegen, um die Entwicklung des neuen Betriebssystems webOS und des Palm Pre zu finanzieren. Die Entwicklung des Palm Pre wurde von Jon Rubinstein koordiniert, der zuvor bei Apple für das iPod-Business zuständig war.

Im Vergleich zum (derzeitigen) iPhone überzeugt der Palm Pre durch ein multitask-fähiges Betriebssystem und einer Software-Lösung, die viel stärker soziale Netzwerke wie Facebook einbindet. Die Stärken des iPhones dürften bei den vielen Anwendungen liegen, die im iTunes App Store verfügbar sind.

Sprint | News Release: Sprint to Offer Palm Pre Nationwide on June 6

About Christoph

Check Also

Krönung für das Comeback des Jahres: "Best in Show"-Award der CES für den Palm Pre

Manchmal gehen auf High-Tech-Messen die Ansichten über die Highlights der Show weit auseinander. Auf der …

Kommentar verfassen