QEII gibt Sony Nachhilfe

Von | Personal Tech

Vor einigen Tagen erst wurde Queen Elizabeth II als Nutzerin eines iPods geoutet. Nun macht das britische Staatsoberhaupt neue Schlagzeilen in der Unterhaltungselektronik-Branche. Der frisch nominierte Sony-Chef Howard Stringer berichtete auf der Jahreshauptversammlung der Sony-Aktionäre in Tokio, welchen guten Rat die britische Königin für Sony hatte.

Queen Elizabeth II
Foto: royal.gov.uk
Queen Elizabeth II

Bei einem Mittagessen mit Queen Elizabeth II sei das Gespräch auf die Produkte von Sony gekommen. “Ich habe große Probleme mit Euren Fernbedienungen”, sagte die Queen. “Zu viele Pfeile”.

Der 63 Jahre alte US-Amerikaner, der in Wales geboren wurde, ist der erste nicht-japanische Chef von Sony. Respekt hat Stringer aber nicht nur vor QE II. “Wir haben so viele Konkurrenten, es ist schon furchterregend. In der übernächsten Woche treffe ich Bill Gates und Steve Jobs und werde mit ihnen die Hände schütteln. Danach muss ich wohl nachsehen, ob die Hand noch dran ist.”


—–

Kommentarfunktion deaktiviert.

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...