Und auch Paul Allen ist zu bedauern …

Von | Personal Tech

Nicht nur Bill Gates verdient unser Mitleid, sondern auch der “andere” Microsoft-Gründer Paul Allen. Als Besitzer der Seattle Seahawks hatte der Multimilliardär am vergangenen Sonntagabend wenig Anlass zur Freude.

Jackson West schreibt in Om Maliks Blog:

“Poor Paul Allen — always the bridesmaid, never the bride.  The Steelers won by exploiting the vulnerabilities in the Seahawks operating system with a defensive denial of service attack.  Though the ‘Hawks often crashed on their own, with their executables throwing exceptions like offensive pass interference. Maybe Bill can buy up all the Steelers and integrate their best features into Paul’s product.  Seahawks fans can revive their testosterone a bit with this too-hot-for-TV ad from Godaddy. ”


—–

Kommentarfunktion deaktiviert.

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...