Der Phantom-UMPC von Medion

Es kommt nicht so oft vor, dass Bill Gates auf großer Bühne das Produkt eines deutschen PC-Herstellers ankündigt. Am 7. Januar war es soweit: Zur Eröffnung der Consumer Electronics Show 2007 in Las Vegas stellte Gates neuartige PCs und Gadget vor, die bereits die Vorzüge des neuen Betriebssystems Windows Vista ausnutzen, darunter auch ein Ultra Mobile PC von Medion, dem ALDI-Hauslieferanten.

Medion Deutschland Logo

Bill Gates: “Medion taking this Ultra Mobile, the small screen concept, making that really a great second PC that you can carry around and do reading, and media type things. (…) Here, the partners are going to keep surprising you, but the ones that I showed specifically are actually timed for the Vista launch. And so right then there’s something very dramatic, but every month people will be building things, whether it’s the large manufacturers, the system builders, things that take the Vista phenomena and actually drive it forward in a new way.”

Wer nun erwartet hatte, dass Medion den “Origami”-PC zum Start von Windows Vista Ende Januar 2007 auf den Markt bringen würde, lag daneben. Immerhin hatte ich beim Vista-Launch am 29. Januar in New York die Möglichkeit, mit einem Vorserien-Modell des Medion UMPC zu spielen und war von dem kleinen Rechner ganz angetan. Anfang Februar tauchte Medions “ultramobile Computer” dann auch im Onlineshop von Medion auf. Am 11. Februar gab ich die Bestellung auf – in der Hoffnung, den UMPC spätestens zur CeBIT in Händen halten zu können. Doch auch die IT-Schau in Hannover ging ins Land, ohne dass eine Lieferung von Medion eintraf. Im Medionshop wurde dann das voraussichtliche Lieferdatum im Zwei-Wochen-Rhythmus um jeweils weitere 14 Tage nach hinten verschoben.

Eine Anfrage am 19. April über das Kontaktformular des Medionshops ergab folgende Antwort durch eine Mitarbeiterin des Medion Technologie Centers: “Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ihre Mitteilung habe ich intern an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet. Selbstverständlich sind wir bemüht Ihre Benachrichtigung schnellstmöglich zu bearbeiten. Diesbezüglich bitten wir Sie noch um etwas Geduld.” Meine Geduld wurde weitere zwei Wochen lang auf die Probe gestellt, ohne dass ich eine weitere Auskunft zum Status meiner Bestellung bekam. Erst eine Nachfrage über den Online-Business-Club XING, bei dem offenbar ein Großteil des Medion-Managements vertreten ist, brachte (knapp drei Monate nach der Bestellung) Bewegung in die Sache. Ein freundlicher Herr vom “International Escalation Management” nahm sich meiner Bestellung an und entschuldigte sich mit einem 15-Euro-Gutschein für die Verzögerung: “Hintergrund des Problems ist, dass der asiatische Lieferant eines speziell für dieses Gerät designten Bauteils den zugesagten Liefertermin nicht einhielt, sodass die gesamte Produktion zum Erliegen kam. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind die UMPC allerdings fertiggestellt und die 1. Charge auf dem Wege nach Deutschland unterwegs. Wir erwarten deren Eintreffen für Anfang nächster Woche, so dass die Geräte ab Mitte der Woche ausgeliefert werden können.”

Geduld mit dem Medionshop

Dieses Versprechen wurde wohl etwas voreilig ausgesprochen, denn bis zum heutigen Tag hat Medion mir keinen UMPC geliefert. Dafür findet sich im Medionsshop nun folgender Hinweis, der nur recht unvollkommen die Wahrheit beschreibt:

Phantom-Medion UMPC

“Bitte beachten Sie: dieser Artikel ist ausverkauft. Ein neues Modell ist für Anfang Juni avisiert.”

Ausverkauft? Wenn mich meine Ansprechpartner bei Medion nicht komplett hinters Licht geführt haben, wurde bislang keine einzige Bestellung bedient. Immerhin soll das neue Modell des Medion UMPC auch einen eingebauten DVB-T-Empfänger haben und mit einer Kunstledertasche ausgeliefert werden. Ich bin gespannt, ob der Medion UMPC noch vor dem iPhone in Deutschland ausgeliefert wird.

MEDION Deutschland – Produkte – Produktwelten – Mobile Entertainment – UMPC – In Action

About Christoph

Check Also

Tutorial: Google Mail für iOS (inklusive Kontakte, Kalender und Notizen)

Das Zusammenspiel zwischen den Diensten von Google und iOS-Geräten ist nicht immer ganz einfach. Und …

One comment

  1. Andreas Kurschewitz

    Hy. Mittlerweile ist es Juli 2008 und das gerät scheint in der Versenkung verschwunden… Was ist denn da los? Eine namhafte deutsche AG kündet mit großem TamTam (Bill Gates usw.) ein Produkt an und erklärt dann nicht mal was los ist? Nicht das erste Mal übrigens. Lange wurde auf der medion Homepage für einen Display mit integriertem PC ala Apple geworben und das Gerät gibts bis heute nicht. LG, Andreas

Kommentar verfassen