Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Altair 8800 im Computer History Museum in Mountain View
Altair 8800 im Computer History Museum in Mountain View. Foto: Christoph Dernbach

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular Electronics” aus dem Januar 1975 hat einen festen Platz in der Computer-Geschichte. In diesem Heft wurde der Altair 8800 als Computer-Bausatz vorgestellt. Für 397 Dollar konnten Freaks sich nun einen eigenen Computer zulegen, obwohl man mit der Maschine nicht viel anstellen konnte als LEDs zum Blinken zu bringen. Zu den Lesern, die damals die Anleitung zum Selbstbau-Computer in der “Popular Electronics” begeistert verschlangen, gehörte der junge Bill Gates.

Cover Popular Electronics January 1975
Titelbild der “Popular Electronics” vom Januar 1975

Die komplette Ausgabe der Popular Electronics (Jan. 1975) steht auf Americanradiohistory.com zum Download bereit.

Das “unglaubliche Abenteuer” des Bill Gates begann an dem Tag, als sein Kumpel Paul Allen sich die Januar-Nummer der Popular Electronics kaufte. “Erregt lasen wir von dem ersten echten Personal Computer, und obwohl wir noch keine genaue Vorstellung davon hatten, wozu er zu gebrauchen wäre, war uns doch schon bald klar, dass er uns und die Welt des Computings verändern würde”, schrieb Bill Gates 20 Jahre später in seinem ersten Buch “The Road Ahead” (Der Weg nach vorn). “Wir sollten recht behalten. Die Revolution ist eingetreten, und sie hat das leben von Millionen Menschen verändert. Wohin sie uns geführt hat, konnten wir uns damals kaum vorstellen.”

Nimmt man es genau, war der Altair 8800 der Firma MITS (Micro Instrumentation Telemetry Systems) gar nicht der erste Personal Computer. Bereits im Januar 1973 brachte die französische Firma R2E (Réalisation et Etudes Electroniques) den ersten Rechner auf den Markt, in dem ein Mikroprozessor steckte. Der Micral-N genannte Rechner wurde nicht als Bausatz ausgeliefert, sondern komplett montiert und gilt unter Computerhistorikern als die Maschine, die den Begriff Microcomputer prägte. In den USA wurde der Micral-N allerdings nie bekannt.

Altair 8800Heinz Nixdorf MuseumsForum
Altair 8800 Heinz Nixdorf MuseumsForum

„Ohne Bildschirm, Tastatur und Festspeicher hatte der Altair nur wenig Ähnlichkeit mit einem heutigen PC. Doch die Computerfreaks waren begeistert”, berichtet Andreas Stolte vom Heinz Nixdorf MuseumsForum. “Mithilfe von Kippschaltern und Leuchtdioden ließen sich einfache Programme schreiben.” In dem Computer-Museum in Paderborn ist der Altair übrigens Teil einer umfangreichen Präsentation der PC-Geschichte.

Bill Gates, damals knapp 20 Jahre alt und Student in Harvard, und Paul Allen, der als Programmierer für Honeywell arbeitete, gehören zu denjenigen, die nicht nur das technologische Potenzial des Altair 8800 erkannten, sondern auch die ökonomischen Perspektiven. Kaum hatten sie die Beschreibung des Bausatzes in der “Popular Electronics” durchgelesen, riefen sie den MITS-Inhaber Ed Roberts an, um ihm ein BASIC für den Altair 8800 anzubieten. Schließlich wurde die Kiste damals völlig ohne Betriebssystem oder Programmiersprache ausgeliefert.

Video: Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann
(Teil 1)
Ausschnitt aus der TV-Dokumentation „Triumph of the Nerds“
http://www.pbs.org/nerds/

Video: Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann
(Teil 2)
Ausschnitt aus der TV-Dokumentation „Triumph of the Nerds“
http://www.pbs.org/nerds/

BASIC für den Altair existierte nur in der Fantasie der beiden jungen Programmierer. Und da sie auf die Schnelle keinen Altair-Bausatz besorgen konnten, programmierte Allen mit Hilfe eines Handbuchs für den Intel-Mikroprozessor 8080 einen Altair-Emulator für einen Großrechner in Harvard, auf den die beiden Zugriff hatten. Nach fünf Wochen harter Arbeit war das BASIC-Programm fertig – und die erste Firma, die Software für Mikrocomputer schrieb, war geboren. Das erklärt auch, warum Gates und Allen ihr Unternehmen “Microsoft” (damals noch “Mirco-Soft” geschrieben) nannten.

Der geschäftliche Erfolg von Microsoft ließ noch etwas auf sich warten. Zwar verkaufte sich der Altair 8800 und andere Bastel-Mikrocomputer wie der TRS-80 von Radio Shack halbwegs gut, doch häufig tauschen die Nutzer die Lochstreifen mit der Microsoft-Programmiersprache BASIC untereinander aus, so dass Gates und seine kleine Truppe leer ausgingen. Gates beschwerte sich am 3. Februar 1976 in einem “Offenen Brief an die Hobbyprogrammierer“ über die Kopiererei und forderte die ersten Nutzern von Personalcomputern auf, nicht länger die Software zu stehlen.

MITS, der Hersteller des Altair 8800, wurde im Mai 1977 von der Pertec Computer Corporation aufgekauft, einem sehr viel größeren Hersteller von Diskettenlaufwerken. Pertec entwickelte noch eine ganze Serie von Altair-Computern und anderen Mikrocomputern, war aber längst nicht so geschäftstüchtig, wie die beiden jungen Microsoft-Gründer. Zum Untergang von Pertec und damit auch des Altair trug auch die Tatsache bei, dass das Unternehmen von Gates und Allen nicht die Rechte am BASIC erworben hatte und Microsoft die Programmiersprache auch für Altair-Clones und andere Personal Computer vermarkten konnten.

Weiterführende Links:

http://www.8bit-museum.de/docs/mits1.htm

http://onlineethics.org/contest/altair/

heise online – Vor 30 Jahren: Die PC-Revolution nimmt ihren Lauf

About Christoph

Check Also

Mein Tag mit Siri im iPhone 4S

Ich habe die vergangenen Tage das iPhone 4S ausprobieren können. Besonders beeindruckt hat mich die …