Invent it? – Forget it!

Von | Tech History

Alan Kay, legendärer Software-Pionier im Silicon Valley, diente Hewlett-Packard im vergangenen Jahr mit seinem Advanced Software Research Team noch als Aushängeschild für die HP-Kampagne “Invent it”. Nun ist das Advanced Software Research Team dem Sparkurs des neuen HP-Chefs, Mark Hurd, zum Opfer gefallen.

Alan Kay
Foto: HP
Alan Kay

Kay war einer der Gründer des Xerox Palo Alto Research Center (PARC). “Die beste Art, die Zukunft vorherzusagen, ist sie zu erfinden”, lautete sein Lebensmotto. Er war maßgeblich an der Entwicklung einer grafisch orientierten Benutzeroberfläche (GUI) im PARC beteiligt. Nachdem er bei Xerox seine Ideen nur unzureichend umsetzen konnte, ging Kay zunächst zu Atari, dann zu Apple, wo er zwölf Jahre lang als “Apple Fellow” arbeitete. Die von Alan Kay erfundene Programmiersprache Smalltalk führte das System des objektorientierten Programmierens in die Informatik ein und ermöglichte Entwickungen wie Suns Java. Im April 2004 wurde Kay mit dem Turing Award 2003 ausgezeichnet, was in der Informatik dem Nobelpreis entspricht.

“The best way to predict the future is to invent it.”

Bei HP arbeitete Alan Kay seit 2002 als “Senior Fellow” zu HP, um unter der damaligen HP-Chefin Carly Fiorina die “HP Invent“-Initiative zu personalisieren. Nun erklärt das Unternehmen, die Arbeit des Mathematikers stehe nicht mehr im Fokus von HP.


—–

Kommentarfunktion deaktiviert.

Audrey, IBM Shoebox, ViaVoice, Dragon, Siri, Google Now, Cortana: Die Geschichte der automatischen Spracherkennung

1962 präsentierte IBM ein Spracherkennungssystem, das nur...

Wie mit dem MITS Altair 8800 die PC-Revolution begann

Die Ausgabe der Elektronik-Zeitschrift “Popular...

15 Jahre Windows 95 – Wie Microsoft die Software-Geschichte umschreibt

Heute vor 15 Jahren, am 24. August 1995, brachte Microsoft...

Das war quasi mein iPod, damals

Ich räume gerade unsere Wohnung in Hamburg auf, um den...