PR-Panne: Twitter ändert Feed-Einstellungen und erzählt was vom Pferd

Der Mikroblogging-Dienst Twitter zeigt künftige keine sogenannten Replies („@Benutzername“) mehr an, wenn man nicht die Feeds aller Beteiligten abonniert hat. Die Querverweise sind nur noch in den jeweiligen Nutzerprofilen sichtbar. Mit der Änderung der Feed-Einstellung löste Twitter eine Protestwelle unter den Mitgliedern, die bei Twitter unter dem Stichwort #fixreplies zu finden ist. Und ganz nebenbei stellte sich heraus, dass Twitter beim ersten Versuch einer Begründung seine User einen vom Pferd erzählt hat.

Unter dem harmlosen Titel „Small Settings Update“ kündigte Twitter im Unternehmensblog die Änderungen bei den Feed-Einstellungen an. Bislang konnten die Anwender selbst entscheiden, ob ihre Timeline auch Replies, also Erwähnungen von einzelnen Usern bzw. Antworten auf Tweets bestimmter Anwender erhalten möchten, auch wenn sie nicht allen Kommunikationsbeteiligten „folgen“. In dem Blogeintrag nannte Twitter dies eine „undesirable and confusing option“, die ersatzlos gestrichen werde. Doch was „unerwünscht“ oder „verwirrend“ ist, mochten sich viele Twitter-Anwender nicht vorschreiben lassen und forderten Twitter dazu auf, die Änderungen zurückzunehmen.

Der Fixreplies-Protest kam sofort bei Twitter an. Unter der Überschrift „Whoa, Feedback!“ mussten dann Twitter-Mitbegründer Biz Stone den wahren Grund der Änderung eingestehen, nämlich massive technische Probleme:

The engineering team reminded me that there were serious technical reasons why that setting had to go or be entirely rebuilt—it wouldn’t have lasted long even if we thought it was the best thing ever.

fail whale: Twitter hat immer wieder mit technischen Pannen zu kämpfen
fail whale: Twitter hat immer wieder mit technischen Pannen zu kämpfen

Nun ist Twitter ohnehin nicht auf das stabilste Fundament gebaut. Anwender sehen immer wieder den „Ausfall-Wal“ (engl. fail whale), das Pausenbild, das Twitter bei technischen Ausfällen schaltet – eine Karikatur von roten Vögeln, die einen Weißwal aus dem Ozean hieven. Die Beschneidung von Funktionalitäten sind aber kein geeignetes Mittel, um Wachstumsprobleme in den Griff zu bekommen. Und wenn man schon dazu gezwungen ist, darf man seine User nicht mit Notlügen abspeisen.

Links:

Twitter-Nutzer kritisieren geänderte Feed-Einstellungen – Internet | News | ZDNet.de

Twitter Waffles About Why @Replies Were Dumbed Down

P.S. Twitter ist gerade mal wieder down:

"Twitter is currently down for maintenance. We expect to be back in about an hour. Thanks for your patience."

About Christoph

Check Also

Anleitung: Twitter für Einsteiger – Tipps und Tricks für den Microblogging-Dienst (2)

Im ersten Teil meiner Twitter-Anleitung habe ich beschrieben, wie der Nutzmitteilungsdienst entwickelt wurde und wie …

Kommentar verfassen