Apple bringt überraschend 4. iPod-Generation

Apple wird in der kommenden Woche in den USA die 4. Generation seines Musikplayers iPod auf den Markt vorstellen. Die überraschende Ankündigung des neuen iPods wurde durch eine vorab im Internet veröffentlichte Titelgeschichte des US-Nachrichtenmagazins “Newsweek” bekannt.

Titelbild NewsweekDie ganze Geschichte erinnert ein wenig an den Verkaufsstart des Schreibtischlampen-iMacs, der zwei Tage vor dem Start der MacExpo im Januar 2002 auf dem Titelblatt von “Time Magazine” erschien. Diesmal präsentierte Apple-Chef Steve Jobs selbst das neuste iPod-Modell auf dem Cover-Foto von “Newsweek”.

Der neue iPod hat die Bedienelemente (“ClickWheel”) des kleineren iPod mini geerbt. Die vier Bedienknöpfe für Menü, Play/Pause, Vor, Zurück sind ins Scrollrad integriert worden. Eine kleiner Ãnderung der iPod-Software hat Apple die Funktion “Shuffle Songs” jetzt ins Hauptmenü befördert. Bislang musste man etliche Male die Knöpfchen drücken, um die Songs auf dem iPod im Zufallsmodus anzuhören. Die Laufzeit des Akku wurde von acht auf zwölf Stunden erhöht, ohne dass der iPod im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen an Gewicht zulegt hat.

Dafür sind die iPod-Preis schlanker geworden: In den USA muss man für das 20-GByte-Modell 299 Dollar (ohne Mehrwertsteuer) zahlen, die 40-GByte-Variante kostet 399 Dollar – das liegt 100 Dollar unter den bisherigen Preisen. In Europa verlangt Apple für das 20-GByte-Modell 329 Euro, das 40GByte Modell liegt bei 429 Euro (jeweils inkl. MwSt.).

Die 15-GByte-Version wurde aus dem Programm genommen. Und ein 60-GByte-Modell, über das im Netz immer wieder spekuliert wurde, wird es vorerst nicht geben.


—–