PSP in den USA nur ein Strohfeuer?

Nach einer kurzen dpa-Meldung über die bislang mäßigen Absatzzahlen von Sonys Playstation Portable (PSP) stimmen Medien wie der Spiegel verfrüht einen Abgesang auf die neue Kompaktkonsole an.

image
Foto: Amazon
Sony PSP

Bei meinem Besuch in New York am vergangenen Sonnabend jedenfalls war die PSP in etlichen Elektronikläden ausverkauft. So meldete die Kette “Best Buy” (vergleichbar mit dem Media Markt) “sold out”. Auch bei CompUSA waren die Regale leer. Nur der schicke Sony Store in der Madison Avenue hatte noch Restbestände.

Die schwachen PSP-Absatzzahlen scheinen mir eher auf Nachschubprobleme bei Sony hinzuweisen als auf erlahmendes Interesse des Publikums.


—–